Willkommen bei myKEF
Anmelden

Machen Sie das Beste aus Ihrem KEF-Erlebnis.

Hochwertige KEF-Erlebnisse. Zusätzliche Vorteile.

Konto erstellen

So positionieren Sie Lautsprecher mit rückseitigen Bass-Ports

Die Suche nach dem ultimativen Klang kann sowohl bereichernd als auch verwirrend sein, und nichts scheint herausfordernder zu sein als die Aufstellung von Lautsprechern mit rückwärtigen Ports. Es ist viel Wissenschaft im Spiel, was ein wenig abschreckend wirken kann - die meisten Leute wollen nicht die Strömungsdynamik und die Physik des Klangs studieren, nur um ihre Lautsprecher zu genießen.

Ihr KEF-Händler oder Audioguru vor Ort kann Ihnen eine große Hilfe sein, aber es zahlt sich aus, wenn Sie selbst über einige Grundkenntnisse verfügen. Sie können in Foren stöbern - sie können eine Fülle von Informationen liefern, aber sie können Sie auch auf einen Pfad voller verwirrender Fachausdrücke führen.

Eine pauschale Antwort auf die Frage ""Wie weit sollte ich meine rückwärtigen Lautsprecher von der Wand entfernt aufstellen?"" ist nicht möglich, aber es gibt einige Richtlinien.

Ein zu geringer Abstand zur Wand kann zu einer Beeinträchtigung des Basses führen.
Bei einem zu großen Abstand zur Wand kann es schwierig werden, im Raum herumzulaufen.
Außerdem sollte man versuchen, die gefürchtete ""tote Zone"" zu vermeiden, in der Bässe und Mitteltöne völlig abgestumpft sind. Es gibt sie wirklich, und je nach verschiedenen Faktoren kann sie zwischen 30 und 90 cm von der Wand hinter Ihren Lautsprechern entfernt sein.

Die bessere Frage lautet: ""Wie klingt es für mich?"" Wenn Ihnen der Klang gefällt, dann haben Sie Ihre Lautsprecher richtig platziert. Das mag etwas simpel klingen, aber ob Sie es glauben oder nicht, das ist die Schlussfolgerung, zu der Sie letztendlich kommen werden. Das Wichtigste ist, eine Aufstellung zu finden, die gut klingt, und dann noch ein wenig zu experimentieren, um sicherzustellen, dass Sie den optimalen Platz für Ihre Lautsprecher gefunden haben!

Was ist der Unterschied zwischen einem hinten und einem vorne positionierten Bass-Port? 

Bassreflex-Lautsprecher sind so konzipiert, dass sie die Basswiedergabe eines Lautsprechers durch eine Reihe von Berechnungen verbessern, die unter anderem das Gehäusevolumen, die Gehäusefüllung und die Reaktion des Tieftöners berücksichtigen. In der Regel bieten Bassreflex-Lautsprecher eine bessere Basswiedergabe als geschlossene Boxen. Der Nachteil von Bassreflex-Lautsprechern ist, dass bei niedrigen Frequenzen aufgrund des Einschwingverhaltens der Konstruktion ein "Verschmieren" auftreten kann. Dieses Verschmieren wird durch die "Abstimmung" der Öffnung in Verbindung mit der Größe und dem Volumen des Gehäuses verringert oder beseitigt, daher der allgemeine Name "Tuned-Port". Ein weiterer Nachteil kann das Phänomen sein, das als "Chuffing" bekannt ist, bei dem Luftturbulenzen in der Öffnung hörbar werden. Eine gut konzipierte Öffnung behebt beide Probleme. 

Wo die Öffnung platziert wird, ist das Ergebnis vieler verschiedener Überlegungen, einschließlich der optischen Ästhetik und der optimalen Nutzung des verfügbaren Platzes im Gehäuse. Im Grunde genommen gibt es keinen nennenswerten Unterschied zwischen einem Lautsprecher mit rückwärtigem und einem mit frontalem Anschluss. Sie tun beide dasselbe - sie nutzen die Energie, die vom Tieftöner erzeugt wird, wenn er sich nach hinten (oder "nach innen") bewegt, um die Basswiedergabe zu verbessern. 

Das praktische Problem bei Lautsprechern mit rückwärtiger Öffnung ist die Wechselwirkung zwischen der vom Gehäuse ausgehenden Energie und der dahinter liegenden Begrenzung. Die Energiewellen prallen an der nächstgelegenen Begrenzung ab (für unsere Zwecke nennen wir sie eine "Wand") und interagieren mit der direkten Energie von der Vorderseite des Lautsprechers. Diese Wechselwirkung kann dazu führen, dass die Energie bei bestimmten Frequenzen entweder einbricht oder ansteigt, wodurch der Gesamtklang in diesem Frequenzbereich matschig oder unartikuliert wird. 

Es gibt eine Lehrmeinung, die besagt, dass Lautsprecher mit rückwärtigen Anschlüssen niemals in der Nähe einer Wand aufgestellt werden sollten, und dass Sie, wenn Sie Ihre Lautsprecher in der Nähe einer Wand aufstellen, immer Lautsprecher mit vorderen Anschlüssen oder geschlossene Boxen verwenden müssen. Das ist einfach falsch. Gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Leistung eines Lautsprechers mit hinterer Öffnung in der Nähe einer Wand zu optimieren? Natürlich, aber Superlative sind immer verdächtig, besonders wenn es um Audio geht.

Was genau macht der Port?

Stellen Sie sich vor, Sie blasen in eine Flasche, um einen Ton zu erzeugen. Je größer die Flasche ist, desto tiefer ist der Ton (und desto mehr Energie braucht man, um genug Luft zu bewegen, um einen Ton zu erzeugen), und umgekehrt. Die Energie, die durch die in die Flasche geblasene Luft erzeugt wird, ist vergleichbar mit der Arbeit, die ein Tieftöner in einem Lautsprecher leistet - er regt die Luft im Gehäuse an. Die angeregte Luft in der Flasche reagiert mit der Luft im Flaschenhals und erzeugt den Klang, den Sie hören. Es gibt eine natürliche Resonanzfrequenz zwischen der Luft im Flaschenhals (der Öffnung, wenn Sie so wollen) und der Flasche selbst (denken Sie an das Gehäuse). 

In einem Lautsprecher wirkt die Öffnung bei höheren Resonanzen wie ein geschlossenes Gehäuse - es gibt keine nennenswerte Energieerregung in der Öffnung. Je näher die Frequenz an die Resonanzfrequenz der Öffnung herankommt, desto stärker wird die Luft in der Öffnung angeregt. Irgendwann erreicht man die höchste Energie (der Ton ist am lautesten), und wenn man die Frequenz weiter senkt, nimmt die Anregung ab, bis sie ganz verschwindet.

Bei einem Tuned-Port-Design wird die Resonanzfrequenz des Ports auf die Resonanzfrequenz des Gehäuses abgestimmt, um die Reaktion in und um diese Frequenz herum zu verbessern. Wenn wir unsere Tuned Ports entwerfen, führen wir eine detaillierte Computeranalyse der Luftbewegung im Gehäuse durch, die uns hilft, den exakten Knotenpunkt für die Platzierung des Ports zu finden (deshalb sind unsere Ports immer außermittig).

Wie Sie Ihre Lautsprecher mit rückwärtigem Bass-Port so aufstellen, dass er gut klingt

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass es auf den Abstand zwischen der Rückseite des Lautsprechers und der Wand ankommt, aber in Wirklichkeit müssen wir den Abstand zwischen der Vorderseite des Lautsprechers und der Wand berücksichtigen. Es ist das Verhältnis zwischen der direkten Energie (vorne) und der reflektierten Energie (hinten), das uns Kummer bereitet. Wenn sich dieser Abstand ändert, ändern sich auch die betroffenen Frequenzen. 

Je näher die Lautsprecher an der Wand stehen, desto stärker wird die Basswiedergabe beeinträchtigt, aber auch das Gegenteil ist der Fall. Sie müssen versuchen, den besten Kompromiss zwischen allen Faktoren zu finden. Diese Faktoren sind: Ästhetik, physische Praktikabilität, Art der Musik, Lautstärke, Art des Raums (lebendig oder tot), Art der Lautsprecher und Dichte der Begrenzung.

Abstand zur Wand 

Unabhängig davon, ob Sie einen Standfuß für Ihre Regallautsprecher oder einen Standlautsprecher verwenden, kann die Wand hinter dem Lautsprecher einen großen Einfluss auf die Basswiedergabe haben. Die Wand reflektiert die omnidirektionale Energie, die vom Lautsprecher ausgeht, und sie reflektiert auch die Energie von der Öffnung selbst. Für unsere Zwecke ignorieren wir die omnidirektionale Energie aus dem Gehäuse, da diese in den meisten Heimkonfigurationen gering ist (insbesondere, wenn Sie einen qualitativ hochwertigen Lautsprecher haben). 

Wenn die Schallenergie eine Öffnung verlässt und mit der Rückwand interagiert, geschehen zwei Dinge: 1) Bestimmte Frequenzen werden angehoben, 2) bestimmte Frequenzen werden abgesenkt. 

Wenn eine Frequenz angehoben wird (sympathische Resonanz), wird die Energie der ursprünglichen (direkten) Frequenz verstärkt, was zu einer künstlichen Erhöhung des Klangs bei dieser Frequenz führt (zu viel Bass!). Wenn diese Frequenz leicht zeitlich verschmiert ist (sie kommt typischerweise nach der direkten Energie von vorne an), entsteht ein matschiger, unartikulierter Klang. 

Eine Frequenz wird gedämpft, nachdem sie destruktiv (phasenverschoben) mit der direkten Energie interagiert hat, wodurch sich die direkte und die reflektierte Energie aufheben (zu wenig Bass!). Dies geschieht, wenn Frequenzen aufgrund der Wechselwirkung zwischen der Wand, der Öffnung und dem Abstand zum Hörer (neben anderen Faktoren) phasenverschoben am Ohr ankommen.

Weiter ist nicht immer besser

Weiter weg ist in der Regel besser, aber ignorieren Sie nicht die Verbesserungen, die Sie erzielen können, wenn Sie Ihre Lautsprecher näher an die Wand stellen. Es scheint kontraintuitiv, aber je nach den Frequenzen, mit denen Sie Probleme haben, können Sie tatsächlich einige Reflexionen beseitigen, wenn Sie Ihre Lautsprecher näher an die Wand stellen. Welche Frequenzen genau betroffen sind, hängt von all den Dingen ab, über die wir gerade gesprochen haben. All dies ist natürlich frequenz- und lautstärkeabhängig, aber Sie werden mit der Zeit einen guten Kompromiss finden können. 

Sie können Ihre Lautsprecher in einem Abstand von mehr als 2,8 Metern von der Wand hinter dem Lautsprecher aufstellen. Dadurch werden praktisch alle Probleme mit der Auslöschung niedriger Frequenzen beseitigt. Leider können wir nicht alle 2,8 Meter einhalten, also müssen wir andere Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Eine Kurzanleitung zum Einrichten von Lautsprechern mit rückwärtigen Bass-Ports

Alles läuft darauf hinaus, dass Sie das beste Audioüberwachungsgerät aller Zeiten benutzen - das menschliche Ohr - und Ihre Lautsprecher so gut wie möglich klingen lassen, bevor Sie sich Gedanken über deren Einstellung machen. Vergessen Sie, was in den Foren steht, vergessen Sie, was Ihr audiophiler Freund sagt, vergessen Sie, was Sie hier lesen - stellen Sie Ihre Lautsprecher einfach dort auf, wo Sie sie aufgrund des Raumdesigns aufstellen müssen, und befolgen Sie dann ein paar einfache Richtlinien: 

 * Ändern Sie die virtuelle Form Ihres Raums, indem Sie Ihre Lautsprecher anwinkeln (nach innen oder nach außen). Dadurch wird nicht nur das Klangbild verbessert, sondern auch das Verhältnis der rückwärtigen Öffnung zur Wand verändert, indem der Reflexionswinkel verändert wird. Es ist wichtig zu wissen, dass Ihre Lautsprecher nicht immer im gleichen Winkel zueinander stehen - Räume sind nicht immer symmetrisch, daher muss der Winkel Ihrer Lautsprecher dies ausgleichen. 
       
 * Sie können etwas Dämpfungsmaterial hinter den Lautsprechern anbringen, aber seien Sie vorsichtig: Es gibt keinen schlechter klingenden Raum als einen zu stark gedämpften. Reflexionsprobleme lassen sich am besten durch Streuung lösen. 

 * Experimentieren Sie mit den Anschlussstutzen oder Röhren. Diese sollen die Energie, die aus der Öffnung austritt, oder die Energie, die sich hinter dem Lautsprecher "aufstaut", reduzieren. 

 * Wenn Sie Ihre Lautsprecher näher oder weiter von der Wand entfernt aufstellen, wird die Frequenzanhäufung oft verringert, aber es kann auch Auswirkungen darauf haben, welche Frequenzen abgeschnitten werden. Je näher die Lautsprecher an der Wand stehen, desto höher ist die betroffene Frequenz, je weiter entfernt, desto niedriger. Denken Sie daran! Eine kleine Verschiebung kann einen großen Unterschied ausmachen, daher ist es am besten, immer nur ein paar Zentimeter oder Grad zu gehen.

 * Wer lieber rechnet, kann die betroffenen Frequenzen mit dieser Formel ermitteln: 340/4 mal der Abstand zwischen der vorderen Schallwand und der Rückwand (in Metern). 

Einkaufswagen (0 produkt)
American Express Apple Pay Diners Club Discover Mastercard PayPal Visa