KEF Händlerportrait: Hartmann XXL in Bad Windsheim

KEF Händlerportrait: Hartmann XXL in Bad Windsheim

Seit Ende November sind die Journalisten Carsten Rampacher und Philipp Kind von AreaDvd auf KEF Händlertour. Erfahren Sie im zweiten Teil alles über unseren KEF Händler Hartmann XXL aus Bad Windsheim.

Die zweite Station unserer KEF-Händlertour befindet sich in Mittelfranken – genauer gesagt in Bad Windsheim. Dort führt uns der Weg zu Hartmann XXL. Der erfolgreiche Expert-Händler (zuvor Euronics) residiert seit gut einem Jahr in einem großen Neubau, der vor rund einem Jahr bezogen wurde. 4.800 Quadratmeter inklusive Lagerfläche stehen zur Verfügung. Nicht nur HiFi und Heimkino, sondern eine riesige Produkt-Palette bis hin zu einer kompletten Küche findet sich dort. Für uns natürlich klare Priorität hat die dortige Präsentation des KEF-Lautsprechersortiments.

 

Um Hartmann XXL besser kennenzulernen, stand uns Verlaufsleiter Stefan Schöller zur Verfügung, der sich absolut perfekt um das KEF-Redaktionsteam kümmerte. Bei einem leckeren Essen und einem starken Espresso redet es sich einfach leichter. Stefan Schöller ist seit zwei Jahrzehnten in der Firma. Seit zwei Jahren erst ist KEF im Portfolio von Hartmann XXL. Laut Schöller war die Aufnahme des britischen Herstellers ins Sortiment ein cleverer Schachzug: „Alle KEF-Lautsprecher werden sehr gut verkauft“, zieht Schöller ein Resümee.

 

Welche KEF-Lautsprecher sind besonders beliebt?

 

Besonders geschätzt vom Kunden werden KEFs Einbaulautsprecher. Als zweiten Erfolgsgaranten hat der Verlaufsleiter die im Herbst 2018 komplett erneuerte R-Serie ausfindig gemacht. In den Studios von Hartmann XXL sind zudem viele Modelle der R-Baureihe direkt vorführbereit.  Zudem kann der Händler viele KEF Lautsprecher gleich dem Kunden mitgeben, da die Ware auf Lager ist.

 

Ci3160REF-THX

 

Warum greift der Kunde zu KEF-Boxen?

 

Uns interessiert natürlich, warum KEF-Boxen, die sich schnell zu einem Bestseller bei Hartmann XXL entwickelt haben, vorrangig gekauft werden. Schöller erklärt: „Das sehr attraktive Design ist ein wichtiger Grund. Es kommt bei Frauen und Männern hervorragend an.“. Die perfekte Verbindung von ästhetischer Optik und hochkarätiger Technik ist somit ausschlaggebend. Was dem Verlaufsleiter noch gefällt: „Durch die harmonische, runde Auslegung kann man KEF-Lautsprecher mit vielen Elektronikkomponenten kombinieren.“

 

Unser Rundgang bei Hartmann XXL: KEF LSX

Nachdem wir allgemeine Themen angesprochen haben, suchten wie uns einzelne KEF-Modelle heraus, zu denen Schöller sozusagen eine „besondere Beziehung“ hat. Dazu zählt definitiv das kompakte KEF LSX-Set. Es besteht aus zwei vollaktiven Lautsprechern, die drahtlos miteinander kommunizieren und zudem Streaming-fähig sind.

LSX

KEF LSX 

Die KEF LSX ist ein weiterer Verkaufsschlager. Das liegt natürlich an der Flexibilität: im Büro, Home Office oder im Schlafzimmer kann man die kompakte Drahtlos-Aktivlösung beispielsweise verwenden. Vom Kunden geschätzt wird auch die große Farbauswahl. Bei Hartmann XXL belegt Grün den ersten, Rot den zweiten Platz.  „Den sauberen, kräftigen Klang schätzen die Käufer ebenfalls“, führt Schöller weiter aus. Dafür bringt die LSX die richtigen Grundlagen mit: Das KEF-typische koaxiale Uni-Q-Chassis und 100 Watt Verstärkerleistung pro einzelner Aktivbox.

 

 

Unser Rundgang bei Hartmann XXL: Die KEF Ci-RL-THX und die KEF Ci-REF-THX-Serie

 Schon am Anfang unseres Portraits erwähnten wir, dass KEFs Einbaulautsprecher bei Hartmann XXL sehr gut verkauft werden. Das liegt auch daran, dass es vor Ort ein großes, schön gestaltetes Heimkino gibt, das mit KEF Ci-Komponenten bestückt ist. „Das Kino ist sozusagen mein Baby“, erklärt Schöller mit Stolz. Sorgfältig hat er die einzelnen KEF Schallwandler ausgewählt. Er verwendet vorne als rechten und linken Lautsprecher die besonders hochwertige KEF Ci3160REF-THX (Stückpreis 7.500 EUR). Als Center arbeitet der Ci-5160RL-THX im Hartmann-Heimkino. Für Surround und Surround Back ist der Ci4100RL-THX zuständig, der ein besonders gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet. In der Decke befinden sich vier Ci200RL-THX.

 cinema

Die drei KEF Frontlautsprecher, besonders natürlich der große Center, sind für eine facettenreiche, authentische Stimmwiedergabe und eine enorme räumliche Dichte zuständig.. GP Acoustic vertreibt nicht nur KEF, sondern auch Arcam in Deutschland: Da wird man sich freuen, dass Stefan Schöller als Elektronik-Kette auf einen Arcam AVR10 (7-Kanal AV-Receiver, rund 2.450 EUR) plus eine PA720 (7-Kanal-Endstufe, rund 2.750 EUR) setzt. Pure Kraft auch bei hohem Pegel und eine exzellente Detaillierung haben uns überzeugt, als wir uns einige Filmsequenzen im Heimkino anhörten.

 

Zum Abschluss des In-Wall-Themas verrät uns Schöller noch den Grund, warum die KEF-Lösungen hier der Renner sind: „Wer ein Haus neu bauen möchte oder umbaut, greift hier zu - und das ist ein großer Kundenkreis, der zudem stetig weiterwächst.“

 

Unser Rundgang bei Hartmann XXL – KEF Blade Two

 

Für extrem anspruchsvolle HiFi-Fans, die auf ein elegantes, einzigartiges Design setzen, hat Hartmann XXL auch die KEF Blade Two im Programm (reguläre Farben: 22.000 EUR Paarpreis, Sonderfarben: 25.000 EUR Paarpreis), die den extrem anspruchsvollen HiFi-Fan anspricht.  Die extravagante, elegante Box wird im Studio bei Hartmann XXL vom Marantz KI Ruby Verstärker (3.990 Euro) angetrieben, der so gelungen aufspielt, dass er der Blade Two gewachsen ist. Das Pärchen Blade Two steht  in der Sonderfarbe Frosted Blue im Studio. Wir nahmen uns etwas Zeit, um in die Blade Two hineinzuhören: Die vier 165 mm Basstreiber, seitlich montiert, ermöglichen ein Fundament und einen Tiefgang, den man dem schlanken Schallwandler nicht zugetraut hätte. Zugleich sorgt der Uni-Q-Koaxialtreiber dafür, dass Mitten und Höhen exakt zeitgleich beim Zuhörer eintreffen.

 

Blade

KEF Blade 2

 

Unser Rundgang bei Hartmann XXL – die KEF R-Serie 

Wir erwähnten bereits, dass die KEF R-Serie besonders gut verkauft wird. Als wir beim Rundgang durch die HiFi- und Mehrkanal-Abteilung die zahlreichen ausgestellten R-Serie-Modelle begutachten, stellt Schöller fest: „Die größte Standbox der Serie, die R11, steht bei den Kunden hoch im Kurs“. Warum das so ist? Die R11 (Paarpreis rund 5.000 EUR) bietet kompromisslos hochwertiges Design und aufwändige Technik zum fairen Preis. Mit den vier Flachmembran-Basstreibern und der Uni-Q-Einheit für den Hoch- und Mitteltonbereich agiert die R11 auch im großen Hörraum souverän.

 Bei Hartmann XXL trafen zusätzlich noch auf die R7 und die R5 und somit auf alle drei Standboxen der R-Serie. Der Regallautsprecher R3 ist ebenfalls vorführbereit. Alle Lautsprecher verfügen, wie schon oben aufgeführt, über ein koaxiales Uni-Q-Chassis.

 Großer Pluspunkt der R-Serie: Die edle Farbauswahl. „Sie spricht auch das weibliche Geschlecht an“, erklärt uns Stefan Schöller. Black Gloss und White Gloss sowie das in unseren Augen besonders schöne Walnuss-Finish stehen hier zur Verfügung.

 

Meta

R-Serie

 

Unser Rundgang bei Hartmann XXL – die KEF LS50 Meta

 Es steht nur wenig Platz zur Verfügung – aber trotzdem soll eine hochwertige Beschallung realisiert werden. Ein klarer Fall für die KEF LS50 Meta.  KEF setzt bei diesem Modell und bei der LS50 Wireless II auf die "Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT). Es handelt sich um ein synthetisches Material, das die Fähigkeit besitzt, alle unerwünschte Frequenzen, die von der Rückseite des Lautsprechers abgestrahlt werden, zu absorbieren. Ferner werden Verzerrungen reduziert und Audio-Ablenkungseffekte verhindert.

 

LS50 Meta

MAT hat eine extrem komplexe labyrinthartige Struktur, bei der jeder der Kanäle einen Bereich spezifischer Frequenzen effizient absorbiert. Wenn sie kombiniert werden, wirken die Kanäle wie ein "akustisches schwarzes Loch", das 99% des unerwünschten Schalls absorbiert. Andere herkömmliche Ansätze haben nur eine Absorption von etwa 60 % ermöglicht, so dass die resultierende akustische Qualität unvergleichlich ist. Dieser Unterschied ist deutlich hörbar. Darüber hinaus setzt die LS50 Meta auf ein speziell entwickeltes und angepasstes Uni-Q-Chassis der 12. Generation.

„Die KEF LS50 Meta hat alle Gene, um erfolgreich durchzustarten“, weiß Stefan Schöller. Kein Wunder: So einen gediegenen, feinern zugleich fundierten Klang hört man nur selten aus einem so kompakten Lautsprecher. Wer die LS50 Meta gern in einem größeren Raum verwenden möchte, kann den „Arbeitsbereich“ vergrößern, indem man einen KUBE Aktivsubwoofer hinzunimmt. „Natürlich läuft die KEF LS50 zusammen mit einem passenden, meist kompakten Stereoverstärker als 2.0 Set sehr gut. Aber wir haben sogar schon den großen KUBE 12b zusätzlich verkauft, sodass ein leistungsstarkes 2.1-Setup entstand“, verrät der Verlaufsleiter.

 

LS50 Meta

LS50 Meta Uni-Q Treiber

 Fazit: Bei Hartmann XXL kann man in einem schönen Ambiente eine Vielzahl an KEF-Lautsprechern „live“ anhören. Dazu gibt es die passende kompetente Beratung, sodass ein komplett stimmiges Bild entsteht.

 

Text und Photos: Carsten Rampacher, Philipp Kind (AreaDvd.de)

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Einkaufswagen (0 Produkte)
American Express Apple Pay Giropay Mastercard PayPal Visa