Studioanwendungen

Obgleich KEF heute fast ausschließlich Lautsprecher für den Heimgebrauch herstellt, werden die Produkte der Reference-Serie von vielen Soundprofis weiterhin als führend in der Reproduktion von natürlichen Klängen erachtet. Noch heute lässt sich die Reference-Serie in vielen Studiomonitoren in professionellen Anwendungen finden.

 

 

EXTON

KEF beauftragte das preisgekrönte Klassik-Plattenlabel Octavia Records, um die außergewöhnlichen akustischen Fähigkeiten der neuen Reference-Serie vorzuführen. Der legendäre Produzent/Toningenieur Tomoyoshi Ezaki von der Exton-Abteilung bei Octavia erstellte daraufhin eine atemberaubende Remastered-SACD-Aufzeichnung mit fünf Kanälen der Toccata und Fuge in D von Bach. Laut Tomoyoshi Ezaki „veranschaulicht dies die Dynamik und umfassenden Musikeffekte der neuen Reference-Serie. Die Verzerrungsfreiheit ist einmalig, die Illusion von Präsenz unerreicht.“


TRUETONE

Trutone Mastering Labs gilt als eines der weltbesten Mastering-Studios. Zu seinen Künstler gehören Musiker wie James Brown und Whitney Houston bis hin zu Stephen Sondheim, Cyndi Lauper und The Killers. Für sie sind Qualität und Genauigkeit der Audiomonitore von höchster Bedeutung. Nach Vergleichstest verkündeten sie, dass das Reference Model 207, den naturgetreuesten Klang reproduziere. Für Mastering-Techniker Carl Rowati war klar: „Klangqualität ist ausschlaggebend für unseren Beruf. Daher müssen unsere Audiosysteme gleich gute Leistung bei allen Musikstilen, von Hip-Hop bis hin zur Klassik, erbringen. Nur mit Reference-Produkten reproduzierter Sound klang unabhängig vom Genre perfekt. Diese Geräte sind unglaublich präzise und sie können wirklich mit allem umgehen.“


 

TECHNICOLOUR

Bei der Optimierung von digitalen Soundtracks für Filme wie Star Wars, Superman und Gladiator ist die beste Technologie gerade gut genug. Für Anvil, die Audionachbearbeitungsabteilung von Technicolor mit Sitz in GB, bedeutet dies, dass sie die Reference-Serie von KEF in ihren Tonmischstudios und Synchronisationsstudios einsetzen. „Anvil war stets darauf bedacht, bis an die Grenzen zu gehen“, so Rupert Scrivener von Technicolor, „und wir haben bis nichts Vergleichbares gefunden, mit dem aufgezeichneter Sound so natürlich wie mit der neuen Reference-Serie wiedergegeben werden kann.“